Damen: SV Sulgen - SV Bärenthal 2:1 (1:0)

Es fielen nicht nur Steine, es fielen Felsbrocken, als der Schiedsrichter nach 95 Minuten das Spiel beendet hatte. Die Freude war sehr groß. Ein Spiel das alles hatte, was es zu einem spannenden Spiel braucht. Insgesamt war der Ball 5 Mal im Netz, es gab viele Chancen für noch mehr Tore und das Siegtor fiel erst kurz vor Schluss.

Die Mannschaft war hoch motiviert, denn mit dem SV Bärenthal kam eine Mannschaft auf den Sulgen, die letztes Jahr noch in der Landesliga gespielt hat. Mit dem fünften Heimspiel in Folge, wollte man sich seine weiße Weste nicht kaputt machen lassen und die Punkte erneut zu Hause zu behalten. Das zeigten sie dann auch von Beginn an wieder. Nach vorne, in Richtung des Tores des SV Bärenthal, hieß die Devise. Da die Startelf nur in der Defensive leicht verändert war, war in der Offensive das dritte Spiel in Folge die selbe Formation am Start. Da verwundert es auch nicht, dass die SVS Frauen schon nach sehr kurzer Spieldauer die ersten Chancen hatten. So ging es auch nicht lange, bis sich Nelly Exner im Strafraum den Ball nahm und viel Zeit hatte. Keine Gegenspielerin fühlte sich verpflichtet Nelly Exner anzugreifen und so konnte sie mit viel Übersicht den Ball ins Tor schießen. Nach 11 Minuten ging der SVS in Führung. Zudem hatten die Gastgeberinnen das Spiel und den Gegner in Griff. Wie schon so oft gelang es dieses mal wieder nicht die Konzentration die komplette Halbzeit lang aufrecht zu halten und die Führung auszubauen. Man begnügte sich mit der knappen Führung und baute damit auch die Gegnerinnen etwas auf, die die ersten 20 Minuten nicht nahe an Petra Scholz herankamen. Trotz zahlreicher Chancen die Führung auszubauen, ging es mit einer, nicht unverdienten, 1:0 Führung in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann mit Anspiel für den SV Bärenthal. Das Spiel wurde spannender, da die Gäste mehr nach vorne tun wollten und sehr motiviert waren den Anschlusstreffer zu erzielen. Es musste wieder mehr gemacht werden auf Seiten des SVS. Trotz aller Bemühungen schaffte man es nicht wieder die Überlegenheit der ersten 20 Minuten des Spiels herzustellen. So hieß es nun Kämpfen. Da die Bärenthalerinnen nun auch mehr in der Offensive machten, wurde die Defensive des SVS mehr gefordert. Trotzdem stand sie immer noch sicher und lies nur ganz wenige Chancen zu. Diese waren aber nicht immer hochkarätig. Aber es gelang den Bärenthalerinnen dann doch eine Spielerin in Szene zu setzen, die dann den Ausgleich erzielen konnte. Es war bereits die 57. Spielminute in der der Ausgleichstreffer erzielt wurde. Ab dann ging es hin und her. Viele hochkarätige Chancen auf beiden Seiten und dann noch ein Schiedsrichter mit Adleraugen. „Im Zweifel für den Angreifer“ so heißt es in den Statuten. Zum Glück und aber auch Leider war sich der Schiedsrichter in 2 Situationen aber sicher. Zuerst gelang es dem SV Bärenthal den Ball ins Netz des Tores von Petra Scholz zu bringen: Abseits, zum Glück! Dann hatte Jessy Exner nach einem super Pass von Nelly Exner genau die gleiche Chance: Abseits, leider. So blieb es beim Unentschieden. Aber der SVS hatte mehr und die besseren Chancen zu erhöhen. So ging es oft nur um wenige cm. Es wurde gekämpft und für den Siegtreffer noch einmal alles mobilisiert. Nach vorne mit voller Konzentration und hinten versucht durch Konsequenz die Gegnerinnen vom Tor fernzuhalten. Nelly Exner war im Strafraum am Boden, Jessy Exner nahm den Ball und nutzte die Chance. Die 86. Spielminute und die 2:1 Führung des SVS. Noch 4 Minuten auf der Uhr. Konsequente Defensivarbeit und keine Experimente mehr! Die komplette Mannschaft half zusammen und versuchte den Sieg zu sichern. Es lief die 91. Spielminute. Alle warteten bis der Schiedsrichter abpfeift. 92. Spielminute. … 93. Spielminute und der Schiedsrichter machte immer noch keine Anstalten abzupfeifen, somit kam die 94. Spielminute. Ein Eckball für die Bärenthalerinnen. Der Ball konnte geklärt werden und endlich nahm der Schiedsrichter die Pfeife in den Mund und Pfiff das Spiel ab. 2:1 für den SVS, 3 wichtige Punkte im Kampf um die vorderen Plätze der Tabelle.

Auch beim nächsten Spiel in Holzgerlingen würde sich die Mannschaft freuen wenn wieder so viele Zuschauer am Rand stehen. Sonntagmorgen um 10:30 in Holzgerlingen, freut sich die Mannschaft über viele mitreisende Fans.

 

Für den SV Sulgen spielten:

Petra Scholz – Theresa Hug , Doro Aichele, Melanie Gebert, Nadine Lauble (Tanja Haas) – Alex Benner, Nelly Exner (Katharina Kuk) – Jessy Exner, Celina Kopp , Lisa Haas (Sabrina Aichele) – Nadine Rauber (Marina Rapp)

 

Tore:

1:0 (18.) Nelly Exner; 1:1 (57.) Yvonne Öxle; 2:1 (86.) Jessy Exner

SVS Newsticker

SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken