Damen: SV Hopfau - SV Sulgen 5:2 (3:1)

Gegen den Meister aus Hopfau hatten die Frauen des SVS leider nicht sehr viel zu melden. Viel vorgenommen und leider wenig umgesetzt. Ein ganz schwacher Trost ist, dass die Mannschaft sich mit dem Titel: „beste Abwehr der Liga“ schmücken darf. Aber die Saison ist für die Mannschaft ja noch nicht beendet …

Nach einer verletzungsbedingten Umstellung der Startelf begann das Spiel in Hopfau. Von Beginn an war klar, dass es kein Spaziergang werden würde. Aber die Mannschaft lies auch nur den SV Hopfau spielen und nach vorne ging erst einmal nichts. Nach einem Foul 20m vor dem Tor gab es Freistoß für den SVH. Dieser wurde direkt aufs Tor gebracht und Petra Scholz hatte ihr Finger am Ball, konnte diesem aber nicht mehr einen entscheidenden Impuls geben, sodass dieser dann im Tor landete. Ein früher Rückstand für den SVS, denn es waren erst 6 Minuten gespielt. Wenn es nicht läuft, dann schafft man es sogar aus einer Situation, die relativ leicht zu klären gewesen wäre, den Ball perfekt der Hopfauer Spielerin vorzulegen, die dann nur 6 Minuten nach dem 1:0 die Führung ausbauen konnte. So konnte es nicht weiter gehen. Und der SVS wurde aktiver und demnach auch deutlich offensiver. Es wurde schnell klar, dass wenn man etwas Druck ausübt, einiges Drin wäre. Dies sah man dann auch in der 18. Spielminute. Nachdem eine Sulgener Spielerin im Strafraum gefoult wurde, gab es folgerichtig Strafstoß. Diesen verwandelte Doro Aichele wie immer sicher und es stand nur noch 2:1. Die Mannschaft von Trainer Marco Strahija schaffte es dann aber auch in der Folge nicht die Hopfauer Damen schon vor oder spätestens bei der Ballannahme zu stören und nah genug an den Gegnerinnen zu sein. Der SVH konnte so immer wieder die Defensive des SVS sehr gut  beschäftigen. Beim SVS vermisste man dann leider auch den absoluten Willen das Spiel zu drehen und den Ausgleichstreffer zu erzielen. Es gab sehr gute Ansätze, diese wurden aber, wie diese Saison des Öfteren, nicht konsequent zu Ende gespielt. Und so ging es in der 32. Minute wieder ganz schnell. Die Hopfauer Spielerin bekam auf der rechten Abwehrseite des SVS den Ball, wurde nicht konsequent verteidigt, diese nahm den Ball mit und stand dann alleine vor Petra Scholz, die machtlos war und somit stand es dann 3:1. Bei diesem Spielstand bleib es dann auch bis zur Halbzeit.

Das Spiel war noch nicht verloren! Der SVS musste nur an die gute Phase, in der Druck auf den SVH ausgeübt wurde, anschließen und konsequent nach vorne spielen. Zumindest gelang es, dass der SVH die ersten 14 Minuten der zweiten Hälfte den Ball nur vor das Tor brachte und nicht ins Netz. In der 59. Spielminute war es dann wieder ungeschickt verteidigt und man lies die Hopfauerin wieder gewähren und musste in Folge dessen das vierte Tor hinnehmen. Bis vor dem Spiel hatte die Mannschaft in der gesamten Rückrunde nur vier Tore kassiert und jetzt schon das vierte in einem Spiel. Bitter für die bis dahin immer noch beste Abwehr der Liga! Aber nur 5 Minute später sieht dies ganz anders aus. Nach dem fünften Gegentreffer stand es 5:1, es wurde heftig. Auch dieser Treffer war leider alles andere als schön herausgespielt und deshalb auch wieder sehr ärgerlich. Dann raffte sich die Mannschaft noch einmal und schaffte es defensiv wieder etwas besser zu stehen und es ging auch noch einmal nach vorne. Mit freundlicher Unterstützung der Torhüterin des SVH landete dann ein Schussversuch von Alex Benner im Tor und es stand nur noch 5:2 und Dank, der Offensive hat die Defensive wieder den Titel beste Abwehr. Es lief aber erst die 70. Spielminute und das Spiel war noch lange nicht vorbei! Es gelang aber keiner der beiden Mannschaften mehr ein weiteres Tor zu erzielen. Nach einem schwachen Spiel bleibt die Hoffnung, dass es wieder besser wird in den kommenden Spielen. Was bleibt ist der Vizemeistertitel und die damit verbundene Relegation. Schon hier kann es die Mannschaft wieder besser machen und ihr Können zeigen.

Der Gegner für das erste Relegationsspiel wird noch zwischen dem FC Wangen und dem SV Uttenweiler ermittelt. Gegen den Gewinner spielen die SVS Frauen dann am 15.Juni, der Spielort ist noch nicht bekannt. Über Unterstützung von vielen Fans würde sich die Mannschaft sehr freuen. (Beim Gewinn des ersten Relegationsspiels wäre das zweite Relegationsspiel am 22.06.2014 ... Termin vormerken!!!

 

Für den SV Sulgen spielten:

Petra Scholz – Theresa Hug (Annika Koch), Doro Aichele, Claudi Seckinger, Melanie Gebert – Nadine Rauber – Jessy Exner, Celina Kopp, Alex Benner, Juna Rauch – Katharina Kuk (Marina Rapp)


Tore:

1:0 (06.) Doreen Dienel (SVH); 2:0 (12.) Anika Matern (SVH); 2:1 (18.) Doro Aichele (Elfmeter); 3:1 (32.) Anika Matern (SVH); 4:1 (59.) Anika Matern (SVH); 5:1 (64.) Anika Matern (SVH); 5:2 (70.) Alex Benner

SVS Newsticker

SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken


SVS-Jubiläumsheft (1978)

Jubiläumsheft hier klicken


Aktiven-Hallenturnier 11./12.01.2020

Ergebnisse hier klicken


9m-Turnier (28.12.2019)

Ergebnisse hier klicken